Ein langer Irrweg

Vom christlichen Antijudaismus zu einem erneuerten Verhältnis zum Judentum

Ausstellung in Münsingen

Irrweg und Umkehr
Die Ausstellung zeigt den langen Irrweg in Theologie und Kirche, auf dem Jüdinnen und Juden als Menschen und das Judentum als Religion theologisch und physisch diskriminiert wurden, bis hin zu einer Erneuerung im christlich-jüdischen Verhältnis der letzten 65 Jahre. Beginnend bei Kirchenvater Cyprian im 3. Jahrhundert, über die Ausgrenzung im Mittelalter, über den kirchlichen Antisemitismus im Nationalsozialismus bis hin zur theologischen Verwerfung noch in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts zeigen die ersten vier Tafeln dazu Beispiele in Text und Bild. Die übrigen Tafeln nennen Wegmarken auf dem weiten Weg einer Umkehr im Verhältnis zum Judentum.
Mo 5.2. - Sa. 10.2.2018, Evang. Gemeindehaus Münsingen

Begleitveranstaltungen in Münsingen

Sa 27.1.2018, 18.30 Uhr
Vortrag
Elisabeth Schmitz. Wie sich die Protestantin für Juden einsetzte, als ihre Kirche schwieg
Sibylle Biermann-Rau
Buttenhausen, Festsaal BruderhausDiakonie

Mi 7.2.2018, 19.00 Uhr
Vortrag
Ein weiter Weg der Umkehr zu einem erneuerten Verhältnis zum Judentum
Kirchenrat Dr. Wolfgang Kruse, zuständig für die Fort- und Weiterbildung der württembergischen Pfarrer*innen
Evang. Gemeindehaus

Do 8.2.2018, 19.30 Uhr
Od lo ahavti dai…wenn nicht jetzt wann dann?
Israelische Kreistänze – ein Symbol fürs Ganze mit Georg Kazmaier
Evang. Gemeindehaus


Ausstellung in Reutlingen

So., 18.2. - Fr 2.3.2018
Evang. Gemeindehaus Betzingen, Steinachstr. 4
Öffnungszeiten: Mo - Fr 8.00 - 12.00 Uhr, Do 14.00 - 18.00 Uhr und nach Vereinbarung, Telefon: 0 71 21 / 54 925

 

Begleitveranstaltungen in Reutlingen

Fr 23.2.2018, 19.30 Uhr
Od lo ahavti dai…wenn nicht jetzt wann dann?
Israelische Kreistänze – ein Symbol fürs Ganze mit Georg Kazmaier

Do 1.3.2018, 19.00 Uhr
Vortrag
Ein weiter Weg der Umkehr zu einem erneuerten Verhältnis zum Judentum
Kirchenrat Dr. Wolfgang Kruse, zuständig für die Fort- und Weiterbildung der württembergischen Pfarrer*innen

Mo 19.3.2018, 19.00 Uhr
Krankheit und Heilung aus jüdischer Perspektive
Barbara Traub, Psychotherapeutin und Vorstandssprecherin der Israelitischen Religionsgemeinschaft in Württemberg

Ausstellung in Bad Urach

Mo 12.3. - Fr 23.3.2018
Amanduskirche

 

Begleitveranstaltungen in Bad Urach

Fr 16.03.2018, 19.00 Uhr
Vortrag
Juden und Christen: Was verbindet uns? Was unterscheidet uns?
Dr. Michael Volkmann, Pfarramt für das Gespräch zwischen Christen und Juden der Landeskirche
Amanduskirche

Do 22.03.2018, 19.30 Uhr
Od lo ahavti dai…wenn nicht jetzt wann dann?
Israelische Kreistänze – ein Symbol fürs Ganze mit Georg Kazmaier
Karl-Hartenstein-Haus

 

weitere aktuelle Themen

© 2018 Evangelische Bildung Reutlingen